Craps Regeln

Es gibt kaum jemanden, der den Begriff „Snake Eyes“ noch nicht gehört hat und entweder kennt man ihn als einen Terminus, der mit dem Würfelspiel in den Casinos in Verbindung steht, oder weil man eine Ahnung von der Rockmusik der 80er Jahre hat. Doch nur wenige Menschen, die nicht schon einmal ein Online Casino aufgesucht oder in einem anderen Casino waren, kennen die wahre Bedeutung dieses Ausdrucks. Selbst erfahrene Glücksspieler umgehen den Craps Tisch aus den verschiedensten Gründen, sei es nun, weil sie sich mit dem Poker Fieber ansteckten und daher eher eine Vorliebe für Spielkarten haben oder weil sie einfach nur die Craps Regeln nicht kennen. Nun sollte man das nicht persönlich nehmen und sich davon abschrecken lassen, denn Craps ist ein wirklich spannendes Spiel, welches einen großen Unterhaltungsfaktor und noch bessere Gewinnchancen liefert – sofern man die Craps Regeln kennt und beherrscht.

Unser Leitfaden für Craps Regeln ermöglicht es Ihnen nicht nur, in jedem echten oder Online Casino erfolgreich und souverän die Würfel zu schwingen, sondern Sie werden dabei auch eine Menge Spaß haben können. Und wenn Ihnen die Göttin Fortuna zulächelt, gewinnen Sie vielleicht einen ansehnlichen Betrag am Craps Tisch.

Lassen Sie uns einen Blick auf die Wahrscheinlichkeiten werfen, ehe wir uns den Würfeln zuwenden. Craps spielt man mit zwei Würfeln, deren Ergebnisse zu einer Gesamtsumme addiert werden. Daraus ergeben sich dann die folgenden Gewinnchancen:

12: 35 zu 1
11: 17 zu 1
10: 11 zu 1
9: 8 zu 1
8: 6 zu 1
7: 5 zu 1
6: 6 zu 1
5: 8 zu 1
4: 11 zu 1
3: 17 zu 1
2: 35 zu 1

Diese Zahlen sollte man an einem Craps Tisch immer im Kopf behalten, völlig egal, ob Sie als Werfer oder als Wetter/Setzender spielen, denn sie bilden die Grundlage sämtlicher folgender Craps Regeln.
Jedes Craps Spiel fängt mit dem „Come Out“-Wurf an, also einer Runde, in der zwei Einsatzarten möglich sind: der „Pass Line“- und der „Don’t Pass Line“- Einsatz. Beide Einsatzarten zahlen 1:1 aus. Der Pass Line-Einsatz gewinnt, wenn der Werfer eine 7 und 11 würfelt, der Don’t Pass ist mit einer 2 oder 3 erfolgreich. Natürlich verliert der eine Einsatz, wenn der andere gewinnt. Trifft der Werfer eine 12, gilt die Runde als Unentschieden (Tie) oder auch als „Push“ (ebenfalls Unentschieden).

So weit dürfte alles verständlich sein, doch jetzt wird es erst richtig interessant. Würfelt der Werfer keine der Zahlen des Pass Line- oder Don’t Pass Line-Einsatzes (also 4, 5, 6, 7, 8, 9 oder 10), so gilt die Zahl als „Punkt“ und der Dealer markiert die Zahl auf dem mit einem weißen „On“ Chip. Das Ziel des Werfers ist nun, diese Zahl erneut zu würfeln. Schafft er es, gewinnt er den Punkt-Einsatz und kann weiterwürfeln. Kommt jedoch eine 7 vor der Punktzahl, so nennt man das „crapping out“: Der Werfer hat verloren und muss den Tisch verlassen. Daraufhin beginnt eine neue Runde mit einem neuen Werfer.

Als Wetter ist man nicht gezwungen, auf die Zahlen zu setzen, auf die der Werfer setzt. Eigentlich ist es sogar ratsam, sich ein wenig von der anderen Seite zu zeigen und gegen den Werfer zu setzen. Dies geht über die „Come“- und „Don’t Come“-Einsätze, die im Grunde wie die Pass- und Don’t Pass-Einsätze funktionieren.

Wenn Sie einen Come-Einsatz bringen wollen, platzieren Sie einen Chip einfach auf das entsprechende Feld. Bringt der Wurf eine 7 oder 11, haben Sie sofort gewonnen, bei einer 2,3 oder 12 sind Sie sofort aus dem Spiel. Wird eine andere Zahl gewürfelt, wird diese zu einem „Come Punkt“ und Ihr Einsatz wird dorthin verschoben. Wird diese Zahl nun vor der nächsten 7 gewürfelt, haben Sie gewonnen und werde. 1:2 ausbezahlt.

Der Don’t Come-Einsatz ist das genaue Gegenteil hierzu. 7 und 11 verlieren beim ersten Wurf, 2 und 3 gewinnen, 12 ist ein Push. Wird eine Come Punkt-Zahl gewürfelt, gewinnt man jetzt, sofern diese Zahl nicht vor der nächsten 7 fällt. Der Don’t Come-Einsatz zahlt ebenfalls bei einer Rate von 1:2 aus.
An einem Craps Tisch gibt es jedoch noch eine Menge anderer Einsatzmöglichkeiten: Odds-, Fields-, Place- und Propositions-Einsätze fallen in das Repertoire der Craps Regeln. Den Odds-Einsätzen sollte man schon alleine deswegen seine Aufmerksamkeit schenken, weil sie keinen Hausvorteil haben. Ja, das ist richtig – Es gibt tatsächlich einen Casino Einsatz, der ohne Hausvorteil kommt! Jedoch muss man auch hier seine Wahrscheinlichkeiten kennen und mit den Craps Regeln vertraut sein, denn nur dann hat man wirklich einen sichtbaren Erfolg am Tisch im Online Casino, wie auch in einem echten Casino.

Und jetzt noch ein kleiner Hinweis zum Schluss: Wenn Sie sich nicht wirklich sicher sind, was genau die oben beschriebenen Einsätze bedeuten, wenn Sie keinen blassen Schimmer von den „Horn“-Einsätzen oder dem Kaufen und Legen von Punkten haben, dann sollten Sie sich unbedingt noch ein bisschen mit den Craps Regeln und der fortgeschrittenen Craps Strategie beschäftigen, bevor Sie Ihr ganzes Budget am Tisch zum Fenster hinauspulvern. Denn wie bei jedem anderen Spiel gilt auch hier der berühmte Casino Spruch: „Wenn Sie es nicht kennen – lernen Sie es oder gehen Sie nach Hause.“